Ausbildung in der Heimtierbranche mit vielversprechenden Zukunftsaussichten

 

(djd). In fast jedem zweiten Haushalt in Deutschland lebt ein tierischer Mitbewohner: 47 Prozent halten laut Statista ein Haustier, Tendenz steigend. Für viele sind Katze, Hund oder Hamster Familienmitglieder, denen man viel Zuneigung, Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Wer noch mehr möchte, kann die Liebe zum Tier auch zum Beruf machen. Denn die Heimtierbranche wächst ebenfalls, sie bietet attraktive und abwechslungsreiche Ausbildungs- sowie Arbeitsmöglichkeiten mit sicheren Zukunftsaussichten. Tipps für die Ausbildung in der Heimtierbranche:

 

Ausbildung in der Heimtierbranche
Aus Liebe zum Tier: Die Auszubildenden schätzen die vielfältigen Aufgaben. Bei der Arbeit im Markt gibt es keine Langeweile
Foto: djd/www.futterhaus.de/Martina van Kann

 

Aus Liebe zum Tier den Beruf ausgewählt

*
So wie Lukas Gosch geht es vielen: „Ich bin mit Tieren aufgewachsen und habe mich von klein auf für Vierbeiner interessiert.“ Der Weg in den Heimtierbereich war damit für ihn fast vorgezeichnet. Er hat seine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bei Das Futterhaus abgeschlossen: „Ich habe vor allem Freude an der Kundenberatung und am Umgang mit den Tieren der Kundinnen und Kunden. Mir hat ganz besonders die Vielfalt an Themen und Aufgaben gefallen, die meine Ausbildung geboten hat. Langeweile gab es nie“, berichtet er aus seiner Berufsausbildung. Der Fachhändler beispielsweise bietet die Ausbildung bundesweit in seinen Märkten an. Zum nächsten Starttermin am 1. August 2023 sind fast 30 Plätze zu besetzen. Die Azubis lernen Theorie und Praxis von ihren Kolleginnen und Kollegen, in der Berufsschule sowie in der unternehmenseigenen Akademie. Vom Bootcamp über Projekte bis zu Coachings stehen die Nachwuchskräfte in regelmäßigem Kontakt miteinander. „Die Ausbildung junger Menschen ist bei uns Herzensangelegenheit“, erklärt Das Futterhaus-Geschäftsführer Kurt Bisping. „Unsere Azubis schneiden bei den Abschlussprüfungen meist überdurchschnittlich ab. Ziel ist immer die Übernahme und weitere Förderung nach der Ausbildung.“

 

Vielfältige Aufstiegs- und Karrierechancen

Die Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kaufmann im Einzelhandel dauert regulär drei Jahre, eine Verkürzung auf zweieinhalb Jahre ist möglich. Liebe zum Tier bildet die Basis für einen erfolgreichen Berufsstart in dieser Branche. Empathie und Freundlichkeit werden ebenso vorausgesetzt wie Gewissenhaftigkeit. Unter www.futterhaus.de** gibt es viele weitere Informationen rund um die Ausbildung und eine direkte Bewerbungsmöglichkeit. Ein erfolgreicher Abschluss eröffnet sichere berufliche Perspektiven und individuelle Karrierewege mit weiteren Aufstiegs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Auch für Lukas Gosch steht bereits fest: „Ich möchte auch in Zukunft im Unternehmen arbeiten und mich zum Handelsfachwirt weiterbilden, um eine eigene Abteilung führen und später Marktleiter werden zu können.“

 

Ausbildung in der Heimtierbranche
Eine Berufsausbildung im Heimtierbereich ist abwechslungsreich und bietet gute individuelle Karrierewege.
Foto: djd/www.futterhaus.de/Martina van Kann

 

*
Fast jeder zweite Haushalt (47 Prozent) in Deutschland hält ein Haustier, Tendenz steigend. Damit wächst zugleich die Heimtierbranche. Im Fachhandel bieten sich attraktive und abwechslungsreiche Ausbildungs- sowie Arbeitsmöglichkeiten für alle, die ihre Liebe zum Tier zum Beruf machen möchten. In den bundesweiten Märkten von Das Futterhaus etwa sind für 2023 fast 30 Ausbildungsplätze zur Kauffrau oder zum Kaufmann im Einzelhandel zu besetzen. Die Azubis werden vor Ort individuell gefördert und profitieren zusätzlich von den Angeboten der unternehmenseigenen Akademie. Mit einem erfolgreichen Abschluss eröffnen sich vielfältige Karrierechancen, unter www.futterhaus.de** gibt es weitere Informationen.