Wir haben 5 Tipps wie es klappt

 

Wer heute in Stellenanzeigen schaut, der fühlt sich schnell überfordert. Denn dort ist häufig die Rede von erstklassigen Qualifikationen und langen Berufserfahrungen. Was also tun, wenn man frisch von der Uni oder aus der Ausbildung kommt? Wir haben 5 Tipps für den Berufseinstieg ohne Berufserfahrung.

 

Junger Mann grübelt über den Berufseinstieg
Wer heute in Stellenanzeigen schaut, der fühlt sich schnell überfordert. Denn dort ist häufig die Rede von erstklassigen Qualifikationen und langen Berufserfahrungen

 

Die passenden Stellenangebote suchen

Es ist wichtig, den Berufseinstieg realistisch zu betrachten. Die wenigsten werden direkt aus dem Studium von einem Headhunter eines international agierenden Unternehmens angeheuert. Für die meisten beginnt die Reise ins Berufsleben mit einer einfachen Einstiegsposition. Sind die Anforderungen in eine Ausschreibung sehr spezifisch und es wird eine langwierige Berufserfahrung gefordert, handelt es sich in der Regel um Senior-Positionen.

Wichtig: Eine realistische Einschätzung der eigenen Chancen bedeutet nicht, dass man seine Fähigkeiten unter den Scheffel stellen soll. Auch eine Einstiegsposition sollte der eigenen Qualifikation gerecht werden.

Individuelle Stärken kennen und frühzeitig fördern

Wer sich bereits während des Studiums oder der Ausbildung auf einen Fachbereich spezialisiert, hat gute Chancen damit, bei einer Bewerbung zu punkten. Daher ist es wichtig, welches Thema man für eine Abschlussarbeit wählt und wie gut man hier abschneidet. Um sicherzugehen, dass die Leistungen während der akademischen Bildung sehr gut sind, entscheiden sich daher immer mehr Menschen für die Arbeit mit einem Ghostwriter Österreich**. Auch die freiwillige Arbeit in Studiengruppen oder das Absolvieren von Praktika kann die fehlende Berufserfahrung ausgleichen.

Je nach Studiengang oder Ausbildung verfügen Absolventen und Absolventinnen außerdem über aktuelles Fachwissen, das die alten Hasen nicht unbedingt haben. Dies sollte in der Bewerbung unbedingt hervorgehoben werden.

 

Softskills werden beim Berufseinstieg immer wichtiger
Softskills wie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit sind gern gesehen. Im Idealfall hat man Kurse oder Workshops zu diesen Themen belegt.

 

Softskills gewinnen zunehmend an Bedeutung

In unserer modernen und schnelllebigen Arbeitswelt sind es nicht mehr nur die Hardskills von Bewerbern, auf die Recruiter Wert legen. Softskills wie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit sind gern gesehen. Im Idealfall hat man Kurse oder Workshops zu diesen Themen belegt. Auch Empfehlungsschreiben, in denen diese Fähigkeiten lobend genannt werden, sind von Vorteil.

In einem Bewerbungsgespräch kann man positiv herausstechen, indem die eigenen Schwächen und Stärken konkret benannt werden. Wer hier anbringen kann, dass man eine Kommunikationsfähigkeit besitzt oder in der Lage ist, Stresssituationen zu deeskalieren, wird einen positiven Eindruck hinterlassen.

Bewerbungen an kleine und mittelständische Unternehmen senden

Für viele ist es ein echter Traum, bei einem internationalen Konzern in einer Führungsposition zu arbeiten. Der Weg dorthin ist oft weit und führt über mehrere Stationen in der Karriere. Wer sich nach dem Abschluss nur darauf konzentriert, eine Top-Position zu landen, schließt viele Möglichkeiten für einen guten Berufseinstieg aus.

Kleine und mittelständische Unternehmen bieten häufig gute Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln und zu lernen. Ein schneller Karriereaufstieg ist hier wahrscheinlicher als in einem Mega-Unternehmen mit Tausenden von Angestellten. Darüber hinaus führt der Fachkraftmangel dazu, dass vor allem die kleinen Unternehmen Top-Angebote machen, um die besten Absolventen für sich zu gewinnen.

 

Berufseinstieg ohne Berufserfahrung
Wer sich an der richtigen Stelle bewirbt und die relevanten Fähigkeiten hervorhebt, kann auch ohne Berufserfahrungen eine gute Anstellung zum Berufseinstieg finden.

 

Ein eigenes Netzwerk aufbauen

Kaum etwas in der Arbeitswelt ist so vorteilhaft wie ein umfassendes Netzwerk aus Personen, die sich in der eigenen Branche bewegen. Wer sich hier frühzeitig positioniert, wird immer wieder Vorteile daraus ziehen können. Wenn man sich für eine Stelle ins Spiel bringen kann, bevor diese überhaupt ausgeschrieben ist, hat gute Karten, beim Unternehmen Interesse zu wecken.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Personen aus einer Branche in Kontakt zu kommen:

  •       Online-Profile wie LinkedIn
  •       Facebook Gruppen
  •       Business-Meetings
  •       Praktika
  •       After Work Treffen

Fazit – kein Anfang ist leicht

Es ist kaum möglich, frisch nach der akademischen Bildung in eine Top-Position zu rutschen. Das bedeutet jedoch nicht, dass man sich mit schlechten Jobs abfinden muss. Wer sich an der richtigen Stelle bewirbt und die relevanten Fähigkeiten hervorhebt, kann auch ohne Berufserfahrungen eine gute Anstellung finden.