Bildung/Beruf: Lese- und Schreibkompetenz funktionaler Analphabeten verbessern

(djd). Jeder siebte Erwachsene in Deutschland ist nach Angaben der „leo.-Level-One Studie“ ein sogenannter funktionaler Analphabet. Das bedeutet: 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren können zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, haben aber Probleme, zusammenhängende kürzere Texte zu verstehen. Jeder zweite funktionale Analphabet hat im Übrigen Deutsch als Muttersprache, der Großteil auch einen Schulabschluss und mehr als die Hälfte einen Job. Gleichwertige Teilhabe am sozialen Leben und am Arbeitsmarkt setzt voraus, dass Menschen ausreichend lesen und schreiben können. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert deshalb Projekte, mit denen die Lese- und Schreibkompetenzen von Erwachsenen in Deutschland deutlich verbessert werden sollen. Das Projekt „Alpha.5“ etwa stellte in diesem Zusammenhang Kursangebote für Betroffene, gut qualifizierte Kursleiterinnen und Kursleiter sowie engagierte und geschulte Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur Verfügung.

 

Mit verschiedenen Aktionen soll auch die Bevölkerung über das Problem des funktionalen Analphabetismus informiert werden.
Mit verschiedenen Aktionen soll auch die Bevölkerung über das Problem des funktionalen Analphabetismus informiert werden.
Foto: djd/DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

 

Kompetenzen für Alphabetisierung erwerben

Auch ein Team der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) war im Rahmen des Projekts daran beteiligt, sogenannte Kompetenzzentren für Alphabetisierung und Grundbildung zu etablieren. Die Zentren fungieren vor allem als Bindeglieder zwischen internen und externen Alphabetisierungsnetzwerken in den Regionen. Das Projektteam entwickelte Konzepte für Sensibilisierungsschulungen für Schlüsselpersonen und für Maßnahmen zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Weit mehr als 200 Schlüsselpersonen aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Vereinen, Beratungsstellen, Bildungseinrichtungen, Tafeln, Kindergärten, Fachschulen und sozialen Einrichtungen wurden für die Problematik des Analphabetismus sensibilisiert. Damit können sie nun Betroffene ansprechen und beraten. Über 70 Lehrkräfte haben zudem eine Basisqualifizierung absolviert, mit der sie qualifizierten Alphabetisierungsunterricht anbieten können.

 

Das Projekt "Alpha.5" stellte Kursangebote für von funktionalem Analphabetismus Betroffene sowie für Kursleiter und engagierte Multiplikatoren vor.
Das Projekt „Alpha.5“ stellte Kursangebote für von funktionalem Analphabetismus Betroffene sowie für Kursleiter und engagierte Multiplikatoren vor.
Foto: djd/DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

 

Für Thematik sensibilisiert

Im Rahmen des Projekts wurden und werden auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DAA für die Thematik sensibilisiert, damit sie Personen, die vom Analphabetismus betroffen sind, Hilfestellungen geben und Bildungsangebote unterbreiten können. Das Projektteam steht allen Standorten bundesweit mit seiner Kompetenz zur Seite: Mit Infoveranstaltungen, Beratungen, Schulungen und Webinaren. Nach Ende des Projekts stehen zwei Kern-Kompetenzzentren in Braunschweig und Halberstadt weiterhin als Ansprechstellen zur Verfügung.

 

Weit mehr als 200 Schlüsselpersonen aus ganz unterschiedlichen Bereichen wurden für die Problematik des Analphabetismus sensibilisiert.
Weit mehr als 200 Schlüsselpersonen aus ganz unterschiedlichen Bereichen wurden für die Problematik des Analphabetismus sensibilisiert.
Foto: djd/DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

 

Produkte von Amazon.de