Im Bereich Gesundheit, Fitness und Sport werden dringend Fachkräfte gesucht

 

(djd). Das Gesundheitsbewusstsein bei den Menschen in Deutschland ist im Zusammenhang mit der Pandemie nochmals stark gestiegen. Neben der klassischen Gesundheitsversorgung sind auch Dienstleistungen des sogenannten zweiten Gesundheitsmarktes immer gefragter. Fitnesstraining ist dabei die mitgliederstärkste Trainingsform – die Studios leisten einen wichtigen Beitrag, damit Millionen Menschen von den vielfältigen Effekten für die Gesundheit profitieren können.

 

Studenten im Bereich Gesundheit
Fitnessstudios leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsversorgung. Auch hier werden dringend Fachkräfte gesucht.
Foto: djd/DHfPG

 

Studieren und Geld verdienen

*
Doch um in der Bevölkerung Bewegungsmangel, Fehlernährung und Übergewicht reduzieren zu können, werden dringend Spezialisten benötigt, die gesundheitsfördernde Interventionsmaßnahmen entwickeln. Für angehende Fachkräfte bietet sich etwa ein duales Bachelor-Studium im Bereich Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) an. Dabei kann man das Studium mit einer beruflichen Tätigkeit kombinieren**. Mehr Infos auch zu den Bachelor-of-Arts-Studiengängen Fitnessökonomie, Sportökonomie, Gesundheitsmanagement, Fitnesstraining und Ernährungsberatung gibt es unter www.studieren-mit-gehalt.de**. Der Start ist jederzeit möglich, die Präsenzphasen können an einem der elf Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz oder in digitaler Form absolviert werden. Dazu erhalten die Studierenden eine Vergütung, die sich in der Regel an den Gehältern von Auszubildenden orientiert.

 

Sportstudentin im Bereich Gesundheit
Immer mehr Menschen halten sich mit Sport fit und nutzen dabei auch sogenannte Wearables wie eine Fitnessuhr.
Foto: djd/DhfPG

 

Digitalisierung des Sport-, Fitness- und Gesundheitsmarktes

Neben den Leistungen des zweiten Gesundheitsmarktes haben auch digitale Dienste und Apps für das individuelle Training sowie Wearables immer mehr an Bedeutung gewonnen. Ausgaben für Aktivitäten in den Bereichen Sport, Fitness und Gesundheit werden bereits von vielen Krankenkassen erstattet. Der interdisziplinäre Studiengang Bachelor-of-Science Sport-/Gesundheitsinformatik etwa qualifiziert die Absolventinnen und Absolventen, digitale Trainings-, Assistenz- und Datenverarbeitungssysteme speziell für die Sport-, Fitness- und Gesundheitsbranche zu entwickeln.

 

Student im Bereich Gesundheit
Wer Spaß an Fitness hat, kann in diesem Bereich mit einem dualen Studium auch seine berufliche Zukunft gestalten.
Foto: djd/DHfPG

 

Testsieger im Gesundheitsbereich

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) ist als Testsieger aus einer Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) hervorgegangen. Sie belegt Platz eins unter den privaten Hochschulen mit Schwerpunkt Gesundheit. Über 8.400 Studierende und mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die praxisnahen Studiengänge in der Zukunftsbranche Prävention, Gesundheit, Fitness, Sport und Informatik.

 

Studenten im Bereich Gesundheit
Wer gerne mit Freunden ins Fitnessstudio geht, kann sein Hobby durch ein duales Studium auch zum Beruf machen.
Foto: djd/DHfPG

 

*
Fitnesstraining ist in Deutschland die mitgliederstärkste Trainingsform. Die Studios leisten einen wichtigen Beitrag, damit Millionen Menschen von den vielfältigen Gesundheitseffekten profitieren können. Hier werden dringend Spezialisten in verschiedenen Bereichen benötigt – bei der Entwicklung gesundheitsfördernder Interventionsmaßnahmen oder in der Digitalisierung des Sport-, Fitness- und Gesundheitsmarktes. Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) etwa bietet sechs duale Bachelor-Studiengänge an. Dazu zählen neben dem Bachelor-of-Science-Studiengang Sport-/Gesundheitsinformatik die Bachelor-of-Arts-Studiengänge Fitnessökonomie, Sportökonomie, Gesundheitsmanagement, Fitnesstraining und Ernährungsberatung. Mehr Infos: www.studieren-mit-gehalt.de**.