Buchtipp: Wege und Techniken, um die Angst vor schwierigen Dialogen zu verlieren

 

(djd). Ob anstehende Gehaltsverhandlungen mit dem Chef oder der Chefin, ein Disput mit dem lieben Kollegen wegen der Urlaubsplanung oder Ärger, weil eine Kollegin immer zu spät kommt: Es gibt heikle Themen, die man im Büroalltag nicht gerne anspricht. Die Pandemie und die damit verbundene Distanzierung durch das Homeoffice haben oft zusätzliche Konflikte geschaffen. Eine schlechte Kommunikation aber führt häufig zu Missverständnissen und beeinflusst den Arbeitserfolg. Dabei gibt es Wege und Techniken, mit denen man jedes Problem und damit verbundene problemorientierte Gespräche gut angehen kann.

 

Problemorientierte Gespräche im Job
Es gibt heikle Themen, die man im Büroalltag nicht immer so einfach ansprechen kann.
Foto: djd/www.nicolestaudinger.de/fizkes – stock.adobe.com

 

Leitfaden für unangenehme Gespräche

*
Wie eine gute Vorbereitung und ein zielstrebiger Weg für schwierige Gespräche in verschiedenen Lebensbereichen aussehen können, zeigt Bestsellerautorin und Trainerin Nicole Staudinger in ihrem neuen Buch „Leicht gesagt! Wie wir richtig rüberbringen, was nicht falsch ankommen soll*“. In dem Ratgeber analysiert sie auf unterhaltsame Weise unterschiedlichste Alltagssituationen, zeigt Stolperfallen auf und liefert einen konkreten Leitfaden für vermeintlich unangenehme Dialoge jeder Art. So sollte man sich etwa immer die Frage stellen „Was will ich wirklich bewirken?“ Ein konkretes Beispiel: Während man im Homeoffice war, hat sich der Kollege den Urlaub genehmigen lassen, den man zur gleichen Zeit ins Auge gefasst hatte. Mit Vorwürfen, Fassungslosigkeit und Worten wie „Das geht nicht. Den musst du wieder austragen“, wird man im Gespräch kaum weiterkommen. „Wenn Sie für Ihr Recht ‚kämpfen‘, versuchen Sie, Ihre Gefühle außen vor zu lassen. Ersetzen Sie diese gegen Ihr Ziel“, rät Nicole Staudinger.

 

„Jeder Jeck ist anders“

In ihrem Buch, zu dem es alle Informationen unter www.nicolestaudinger.de** gibt, stellt die Bestsellerautorin acht wichtige Basispunkte vor, die das Miteinander einfacher machen können. Dazu gehört zum Beispiel unser „Menschenbild“. Sind wir vielleicht voreingenommen, da unsere Kollegin laut und impulsiv ist, wir aber ruhig und zurückhaltend? Eine ehrliche Einschätzung kann der Autorin zufolge dabei helfen, eine Gesamtsituation gegebenenfalls anders zu bewerten. „Jeder Jeck ist anders. Und jeder ist anders jeck“, meint die gebürtige Kölnerin Nicole Staudinger und rät dazu, bewertungsfrei unterwegs zu sein und eine mögliche schlechte Erfahrung von gestern nicht aufs Heute zu beziehen. „Runter vom hohen Ross“ – auch das empfiehlt Staudinger ihren Lesern für eine gute Kommunikation. Wer sich selbst zu wichtig nimmt und aus Prinzip im Gespräch immer recht behalten will, komme inhaltlich keinen Schritt weiter. Bestellmöglichkeiten gibt es im Buchhandel unter der ISBN 978-3-426-79094-6* für 15,50 Euro.

 

Ratgeber für problemorientierte Gespräche im Job
Mit ihrem neuen Buch will Nicole Staudinger einen konkreten Leitfaden für schwierige Gespräche jeglicher Art bieten.*
Foto: djd/www.nicolestaudinger.de

 

Problemorientierte Gespräche sicher führen

Ob anstehende Gehaltsverhandlungen, ein Konflikt mit dem Chef oder der Kollege mit dem unangenehmen Körpergeruch: Es gibt heikle Themen, die man im Büroalltag nicht gerne anspricht. Schlechte oder gar keine Kommunikation aber führt oft zu Missverständnissen. Wie man Probleme in verschiedenen Lebensbereichen am besten anspricht, zeigt Bestsellerautorin und Trainerin Nicole Staudinger in ihrem neuen Buch „Leicht gesagt! Wie wir richtig rüberbringen, was nicht falsch ankommen soll*“. Darin analysiert sie auf unterhaltsame Weise unterschiedlichste Alltagssituationen, zeigt Stolperfallen auf und liefert einen konkreten Leitfaden für unangenehme Gespräche jeglicher Art. Bestellmöglichkeiten gibt es im Buchhandel unter der ISBN 978-3-426-79094-6, das Buch kostet 15,50 Euro. Weitere Infos finden sich unter www.nicolestaudinger.de**.