Beruf und Karriere: Neuer Bachelor-Studiengang in Sport- und Bewegungstherapie

 

(djd). Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2 oder Muskel-Skelett-Erkrankungen: Volkskrankheiten beeinträchtigen die Gesundheit vieler Menschen in Deutschland und belasten zudem das Gesundheitssystem mit immensen Kosten. Die Ursachen der meisten Erkrankungen liegen sowohl im persönlichen Lebensstil als auch in den Lebens- und Arbeitsbedingungen moderner Gesellschaften. Ein Mindestmaß an körperlicher Aktivität kann oft vor der Entstehung der Krankheiten schützen. Bereits bestehende Erkrankungen und gesundheitliche Probleme lassen sich dagegen durch zielgerichtetes körperliches Training verbessern. Der Bachelor-Studiengang Sport- und Bewegungstherapie:

 

Sport- und Bewegungstherapie
Sport- und Bewegungstherapien sind ein zentraler Eckpfeiler im Therapiekonzept von Rehabilitationseinrichtungen. Für die Umsetzung werden Fachkräfte benötigt.
Foto: djd/DHfPG

 

Für Bewegungskonzepte werden Fachkräfte benötigt

*
Als ärztlich verordnete Maßnahme ist die Sport- und Bewegungstherapie ein zentraler Eckpfeiler im Therapiekonzept von Rehabilitationseinrichtungen. Sie soll gestörte körperliche, psychische und soziale Funktionen mit den Mitteln des Sports kompensieren, weiteren Schäden vorbeugen und gesundheitlich orientiertes Verhalten fördern. Für die Entwicklung und professionelle Umsetzung solcher Bewegungskonzepte werden Fachkräfte benötigt. Hier setzt der neue Bachelor-Studiengang „Sport- und Bewegungstherapie“ der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) an: Er qualifiziert für eine sporttherapeutische Tätigkeit in stationären und ambulanten medizinischen Reha- und Gesundheitseinrichtungen. Die Studierenden erwerben notwendige Kompetenzen in Trainings-, Gesundheits- und Naturwissenschaften, dadurch sind sie für die gesamte „Versorgungskette“ im Tätigkeitsfeld Sport und Bewegung ausgebildet. Der Studiengang wird ab Sommersemester 2023 angeboten, Anmeldungen sind bereits jetzt möglich.

 

Sport- und Bewegungstherapie
Bestehende Erkrankungen und gesundheitliche Probleme lassen sich durch zielgerichtetes körperliches Training verbessern.
Foto: djd/DHfPG

 

Studieren und Geld verdienen

Wer sein Studium mit einer beruflichen Tätigkeit kombinieren möchten, kann einen der dualen Bachelor-Studiengänge an der Hochschule belegen, etwa in der Sport- und Gesundheitsinformatik, der Fitness- und Sportökonomie, im Gesundheitsmanagement und im Fitnesstraining. Weitere Infos gibt es unter www.dhfpg.de**. Der Start ist jederzeit möglich, die Präsenzphasen können an einem der elf Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz oder in digitaler Form absolviert werden. Dazu erhalten die Studierenden eine Vergütung, die sich in der Regel an der Höhe von Auszubildendengehältern orientiert. Karrierevorteil: Die heute so wichtige Berufserfahrung wird bereits während des Studiums erworben.

 

Sport- und Bewegungstherapie
Wer sein Studium mit einer beruflichen Tätigkeit kombinieren möchten, kann einen dualen Bachelor-Studiengang belegen – etwa mit dem Schwerpunkt Fitnesstraining.
Foto: djd/DHfPG

 

Testsieger „Beste private Hochschule im Bereich Gesundheit“

Die DHfPG konnte als Testsieger aus einer Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) hervorgehen und Platz 1 unter den privaten Hochschulen mit Schwerpunkt Gesundheit belegen, Infos: www.dhfpg.de**.

 

Sport- und Bewegungstherapie
Der neue Bachelor-Studiengang qualifiziert für eine sporttherapeutische Tätigkeit in stationären und ambulanten medizinischen Reha- und Gesundheitseinrichtungen.
Foto: djd/DHfPG

 

*
Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2 oder Muskel-Skelett-Erkrankungen beeinträchtigen die Gesundheit vieler Menschen in Deutschland und belasten das Gesundheitssystem mit immensen Kosten. Bereits bestehende Krankheiten und gesundheitliche Probleme lassen sich oft durch zielgerichtetes körperliches Training verbessern. Für die Entwicklung und Umsetzung solcher Bewegungskonzepte sind Fachkräfte nötig. Hier setzt der neue Bachelor-Studiengang „Sport- und Bewegungstherapie“ der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) an: Er qualifiziert für eine sporttherapeutische Tätigkeit in stationären und ambulanten medizinischen Reha- und Gesundheitseinrichtungen. Infos: www.dhfpg.de**. Der Studiengang wird ab Sommersemester 2023 angeboten.

 

Sport- und Bewegungstherapie
Spaß in der Ausbildung: Die Studierenden im neuen Bachelor-Studiengang „Sport- und Bewegungstherapie“ probieren die verschiedenen Angebote erst einmal selbst aus.
Foto: djd/DHfPG